hg bild Home1

herbstbild

Achtung! Bis zum 23. Juli 2021 ist unsere Geschäftsstelle
urlaubsbedingt nicht besetzt!

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

 

die von uns allen so sehr herbeigesehnten und auch eingeforderten Lockerungen bezüglich der Covid-19-Pandemie sind nun in einem weiteren Schritt in der am 15.06.2021 beschlossenen Umgangsverordnung

berücksichtigt worden. Es gelten allerdings weiterhin folgende Einschränkungen.

 

- die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln (z.B. 1,5 m Abstand halten, Hände waschen und Desinfektion) 

  sind zu beachten, einschließlich des regelmäßigen Austauschs der Raumluft in geschlossenen Räumen

- bei Vorliegen von typischen Symptomen einer Covid-19-Erkrankung bei Sängerinnen oder Sängern, ist auf die 

  Teilnahme an Proben zu verzichten

- beim Singen muss die Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern zwischen allen Sängerinnen und  

  Sängern gewährleistet sein. Die Anzahl der anwesenden Sängerinnen und Sänger, richtet sich demnach nach 

  der Größe des Raumes

- Anwesenheitsdokumentation zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung

- alle Maßnahmen gelten auch für Geimpfte und Genesene, insbesondere das Tragen eines

  Mund-Nasenschutzes vor und nach dem Singen und in den Pausen

 

Wichtig:

Beim Singen in Innenräumen ist von jeder anwesenden Person ein aktueller Negativ-Test vorzulegen.

Alternativ kann bei Geimpften der Impfpass und bei Genesenen ein Nachweis, als Beleg mitgeführt werden. Beim Singen unter freiem Himmel gilt diese Regel nicht.

 

In §5 der aktuellen Umgangsverordnung ist allerdings folgendes geregelt:

 

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen laut Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts innerhalb der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern kumulativ weniger als 20 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus für fünf Tage ununterbrochen vorliegen und in denen die zuständige Behörde die Unterschreitung in geeigneter Weise öffentlich bekanntgegeben hat, entfällt die in dieser Verordnung vorgesehene Pflicht zur Vorlage eines Testnachweises ab dem Tag nach der Bekanntgabe der Unterschreitung. 

 

Das heißt, wenn der betreffende Landkreis öffentlich bekannt gegeben hat, dass die 7-Tage-Inzidenz unter 20 liegt, kann auf den Negativ-Nachweis verzichtet werden.

 

Das Präsidium

 

Liebe Sängerinnen und Sänger,

Liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

Liebe Chorvorstände,

 

wahrscheinlich haben Sie/habt Ihr es der Presse bereits entnommen, dass die Landesregierung den BRANDENBURG-TAG in Bernau im Herbst 2021 abgesagt hat.

Wir als Brandenburgischer Chorverband wollten uns mit unserem Chorfest an der kulturellen Umrahmung dieses Festes beteiligen.

 

Durch die Absage muss nun leider auch unser geplantes Chorfest 2021 ausfallen.

 

Wir bedauern dies sehr und wünschen allen Chören einen hoffentlich bald beginnenden Neueinstieg in das aktive Chorleben.

 

Das Präsidium

 


 

Liebe Chorvorstände,

liebe Sängerinnen und Sänger,

liebe Chorleiter,

wir alle hoffen, dass mit den gelockerten Corona-Bedingungen auch das gemeinsame Singen und Konzerte/Auftritte wieder möglich sind. Deshalb verlängern wir nochmal den Abgabetermin für Projektanträge nach den in der Finanzordnung festgelegten Regularien bis zum 30. September 2021.

 

Herzliche Grüße Ihr Präsidium

 


 

 

1. formlosen Antrag

2. Kopie der Satzung Ihres Vereins

3. Kopie des Freistellungsbescheides Ihres Finanzamtes oder den Bescheid nach

§ 60 a Absatz 1 AO

 

Der Chorverband bietet Ihrem Chor folgende Leistungen an:

- Übernahme von GEMA-Gebühren entsprechend der BCV-Richtlinien

- Versicherungsleistungen (Rechtschutz, Haftpflicht- , Unfallversicherung…)

- Lehrgänge für Vereine, Vereinsvorstände, Chorleiter(innen)

- Ehrung für langjähriges Singen, für Chorleitertätigkeit und Vereine

- Chorfeste und Chortage im 2- Jahres-Rhythmus

- Teilnahme an Projekten 

- Verbandszeitschrift „Brandenburg Cantat“

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

www.chorverband-brb.de   unter Button: Formulare/Programm/Handbuch

 


 

Inmitten der motorisierten Angebote mit quietschenden Reifen und dröhnenden Motoren im Fahrerlager des Lausitzringes sangen bei den DEKRA-Verkehrssicherheitstagen am letzten Septembersonntag Chöre. 

Die Erwartungen der zahlreichen Zuhörer sowie der angereisten Sängerinnen und Sänger aus sechs Vereinen wurden im Media-Center beim nunmehr 4. Chorfest auf dem Lausitzring mehr als erfüllt. Mit einem kurzweiligen, anspruchsvollen Programm, welches neben klassischem deutschen Volksliedgut (Wie lieblich schallt, Die Gedanken sind frei) viele internationale Melodien aus z.B. Frankreich, Tschechien, Israel bis hin nach Afrika enthielt (Plaisir d'amour, Thina singu), demonstrierten die Chöre die Vielfalt ihres Repertoires. Dabei eroberten kleine Klangkörper wie der Gemischte Chor Schwarzbach mit 15 Sängerinnen und Sängern unter dem Dirigat von Nadine Bergmann ebenso die Herzen des Publikums wie (die zeitweilige) Chorgemeinschaft Konzertchor Senftenberg/Stadtchor Lauchhammer unter der Leitung von Sven Irrgang mit mehr als 30 Stimmen. 

Der bunte Melodienreigen wurde auch durch Themen aus Oper (Gefangenenchor aus Nabucco) dargeboten vom Gemischten Chor Melodia Vetschau unter Victoria Hauser ergänzt. Schlager von Peter Maffay (Ich wollte nie erwachsen sein), gesungen von der Chorgemeinschaft Wiednitz, durch Ulrike Minkwitz dirigiert, oder Udo Jürgens (Ihr von morgen) bis hin zum Gospel/Spiritual, rundeten den Sangesnachmittag ab. 

Den Auftakt des abschließenden Konzertblockes "Gemeinsam Singen" gaben der gastgebende Volkschor Schipkau, seit 47 Jahren von Karl-Heinz Perlewitz geleitet, und der gemeinsame Chor Senftenberg/Lauchhammer mit dem "Zottelmarsch", der den Saal zum Kochen brachte. Den Schlusspunkt setzten dann alle 123 Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit dem Lied "Wir lieben sehr im Herzen … die freundliche Musik… "

Die aktive Sängerschar wie das gutgelaunte Publikum gingen mit dem Wunsch nach Hause, auch im kommenden Jahr auf dem Lausitzring freundliche (Chor)-Musik in ihrer Vielfalt zu erleben. Bei der Eröffnung des Chorfestes und Begrüßung von Chören und Gästen hat der Bürgermeister der Gemeinde Schipkau Klaus Prietzel das gemeinsame Bestreben von DEKRA und Gemeinde Schipkau versichert, die Tage der Verkehrssicherheit auch mit den Vereinen und dem Chorfest fortzuführen. Der Volkschor Schipkau dankt allen Mitwirkenden, den Zuhörern, den Helfern und Verantwortlichen von DEKRA, Gemeinde und Vereinen.

 

 

Alle Mitwirkenden der sechs Chöre singen das Abschiedslied. Ulrike Minkwitz dirigiert.

 

 

Die Sängerinnen und Sänger der Chöre aus Senftenberg, Lauchhammer und Schipkau beim "Zottelmarsch" 

 

Fotos: A. Herrmann

 

1. Forster Frauenchor e.V.
CV Cottbuser Bäcker- und Männerchor e.V.
Die Sternschnuppen des ASF
Forster Männergesangverein 1832 e.V.
Frauenchor Cottbus e.V.
Gemischter Chor Grano e.V.
Gemischter Chor Kahren e.V.
Gesangverein Liederkranz e.V.
Kinder- und Jugendchor des Amtes Döbern-Land
Männerchor Peitz e.V.
Popkon-Modern-Vocal-Music
Sangesfreude Ströbitz e.V.
Spielmannzug Cottbuser Musikspatzen e.V.
Spremberger Stadtchor des ASF
Stadtchor Guben e.V.
Volkschor Cottbus e.V.
Volkschor Döbern e.V.
Volkschor Kolkwitz e.V.
Welzower Heimatchor e.V.