In den letzten Tagen erreichten uns vermehrt Anfragen zu den aktuell gültigen Abstands- und Hygieneregeln im Land Brandenburg in Bezug auf das Chorsingen/Chorproben in Innenräumen, hervorgerufen durch die Kommunikation verschiedener Zahlen in Positionspapieren, Verbänden und auf Internetseiten von Ministerien.

 

Im Land Brandenburg gilt seit dem 12. Juni 2020 für alle die Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoC-2-Virus und COVID-19.

Es gibt hier keine Sonderregelungen für Chorsingen/Chorproben. Das heißt, diese fallen ebenfalls unter die Norm des §4 der Umgangsverordnung, ebenso wie die üblichen Abstands- und Hygieneregeln § 3.

Anzumerken ist jedoch, dass in der amtlichen Begründung zur Verordnung des MSGIV (Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz) unter dem Hinweis auf das erhöhte Infektionsrisiko bei Gesangsveranstaltungen in Innenräumen empfohlen wird, dass das gemeinsame Singen regelmäßig nur mit bis zu sechs Personen erfolgen sollte und ein Abstand von drei Metern zwischen Personen und von sechs Metern in Atemausstoßrichtung sowie eine Raumgröße von mindestens zehn Quadratmeter pro Person sichergestellt werden sollte. 

Es handelt sich hier um eine Empfehlung, die keine rechtlich zwingende Vorgabe darstellt. 

Die Anwendung dieser verschärften Abstands- und Hygieneempfehlungen in Innenräumen liegt in der Entscheidung der verantwortlichen Chorträger, die das in ihrem Hygienekonzept festlegen. 

Den Chorträgern wird damit eine hohe Eigenverantwortung zum Maß der Anwendung von Vorkehrungsmaßnahmen eingeräumt.

Das BCV-Positionspapier mit Stand vom 15.06.2020 bezieht sich auf die o.g. Umgangsverordnung und enthält ebenso die verschärften Regeln des MSGIV als Empfehlung.

 

Der BCV hat sich als Teil des Netzwerkes Vokalmusik im Landesmusikrat auch dafür ausgesprochen, möglichst einheitliche Bestimmungen und Regelungen zu Abstands- und Hygieneregeln (auch mit dem Verweis auf ein schon vorhandenes Konzept im Nachbarland Berlin) für den schulischen und außerschulischen Amateurmusikbereich zu realisieren, um die zunehmende Verwirrung und Frustration vieler Akteure in diesen Bereichen zu minimieren.  

 

Leider sind unsere Anregungen und Forderungen nicht in einer neuen Umgangsverordnung verankert worden. Die ursprünglich bis 04.09.2020 geltende Umgangsverordnung ist ohne große Änderungen bis zum 11.10.2020 zunächst nur verlängert worden.

Die vollständige aktuelle Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Umgangsverordnung - SARS-CoV-2-UmgV) vom 12. Juni 2020, zuletzt geändert durch Verordnung vom 3. September 2020 können Sie HIER nachlesen.

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Großveranstaltungsverbotsordnung (Link) und die aktuelle Quarantäneverordnung (Link).

 

Der BCV Vorstand

08.09.2020

 

---------------------------------------------------------------------------