hg bild Home1

herbstbild

Die Kulturministerin Schüle präsentierte Eckpunkte eines Stufenplanes zur Öffnung von Kultureinrichtungen und –veranstaltungen im Kabinett. 

 

Die am 26.05.2020 im Kabinett vorgestellten Eckpunkte des Stufenplans für die Öffnung von Kultureinrichtungen und -veranstaltungen basieren auf einer engen Abstimmung mit den Brandenburger Kultureinrichtungen und -verbänden sowie den Kommunen. Sie greifen zudem die von der Kulturministerkonferenz am 15. Mai 2020 vorgelegten 'Eckpunkte für Öffnungsstrategien' auf.

Die schrittweise Öffnung des Kulturlebens ist in fünf Stufen geplant:

 

1.      Stufe (bis 05. Juni auf Grundlage der geltenden EindämmungsVO):

Kultureinrichtungen bleiben mit Ausnahme der Museen, Galerien, Bibliotheken und Archive für den Publikumsverkehr geschlossen. Der Probenbetrieb an Konzert-, Theater- und Opernhäusern ist unter Beachtung von Hygiene- und Abstandsbedingungen und auf Basis eines Infektionsschutzkonzeptes möglich. An Musikschulen ist Instrumentalunterricht und an Kunstschulen der Unterricht mit bis zu 5 Schüler*innen möglich.

Kulturveranstaltungen bleiben untersagt. In Einzelfällen sind Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen mit Ausnahmegenehmigung möglich. 

 

2.      Stufe (ab 06. Juni auf Grundlage der überarbeiteten EindämmungsVO):

Kultureinrichtungen können unter Beachtung jeweiliger branchenspezifischer Hygienestandards geöffnet werden. Da der Proben- und Vorstellungsbetrieb aller Voraussicht nach auch in der kommenden Spielzeit 2020/21 zumindest zeitweise nur eingeschränkt stattfinden kann, sind angepasste Spielpläne und Konzeptionen für die künftigen Produktionen erforderlich, die bereits jetzt vorbereitet werden können. An Musik- und Kunstschulen wird Unterricht ermöglicht. Kulturveranstaltungen können mit bis zu 150 Besucher*innen unter freiem Himmel unter Beachtung der allgemeinen Hygienemaßnahmen und unter Vorlage eines schriftlichen Infektionsschutzkonzepts in enger Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden durchgeführt werden. Veranstaltungen mit bis zu 75 Besucher*innen sind auch in geschlossenen Räumen unter denselben Voraussetzungen möglich.

 

3.      Stufe (ab 01. August – soweit sich die Corona-Lage nicht verschlechtert hat):

Kultureinrichtungen können unter Beachtung jeweiliger branchenspezifischer Hygienestandards geöffnet werden. Auch Amateurchöre und -orchester können unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln den Probenbetrieb wiederaufnehmen.

Kulturveranstaltungen im Freien mit bis zu 500 und in geschlossenen Häusern mit bis zu 150 Besucher*innen sind unter Einhaltung der Hygienestandards und spezifischer Hygiene-Konzepte in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden möglich.

 

4.      Stufe (ab September 2020 – soweit sich die Corona-Lage nicht verschlechtert hat):

Alle Veranstaltungen bis 1.000 Personen unter strenger Einhaltung der allgemeinen Hygienestandards sind erlaubt.

 

5.      Stufe (offen):

Rückkehr zum normalen Betrieb ohne weitere Hygienestandards.

 

 

Lesen Sie HIER die vollständige Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

 

Weitere Infos sind unter https://mwfk.brandenburg.de abrufbar.

 

Der Chortag des Brandenburgischen Chorverbandes, der für den 05.09.2020 geplant war, kann aufgrund der Corona-Krise leider nicht stattfinden. 

Wir verschieben den BCV - Chortag ins nächste Jahr 2021. Sowie die Situation eine verlässliche Terminplanung ermöglicht, informieren wir Sie hier darüber.

 

Der Vorstand

Die Initiative “3. Oktober – Deutschland singt” lädt 2020 alle Generationen und Kulturen zum Feiern auf Marktplätzen in allen Städten und Dörfern ein.

Unter der Trägerschaft des Bundesmusikverbands Chor und Orchester e.V. lädt der Verein Danken.Feiern.Beten. e.V. alle Chöre und Instrumental-Ensembles zur Aktion „3. Oktober – Deutschland singt.“ ein.

 

1.Online-Chorprobe am 01. Mai um 18.30 Uhr

 

Nähere Informationen finden Sie unter:

 

www.bundesmusikverband.de/3oktober

und

www.3-oktober-deutschland-singt.de

 

Inmitten der motorisierten Angebote mit quietschenden Reifen und dröhnenden Motoren im Fahrerlager des Lausitzringes sangen bei den DEKRA-Verkehrssicherheitstagen am letzten Septembersonntag Chöre. 

Die Erwartungen der zahlreichen Zuhörer sowie der angereisten Sängerinnen und Sänger aus sechs Vereinen wurden im Media-Center beim nunmehr 4. Chorfest auf dem Lausitzring mehr als erfüllt. Mit einem kurzweiligen, anspruchsvollen Programm, welches neben klassischem deutschen Volksliedgut (Wie lieblich schallt, Die Gedanken sind frei) viele internationale Melodien aus z.B. Frankreich, Tschechien, Israel bis hin nach Afrika enthielt (Plaisir d'amour, Thina singu), demonstrierten die Chöre die Vielfalt ihres Repertoires. Dabei eroberten kleine Klangkörper wie der Gemischte Chor Schwarzbach mit 15 Sängerinnen und Sängern unter dem Dirigat von Nadine Bergmann ebenso die Herzen des Publikums wie (die zeitweilige) Chorgemeinschaft Konzertchor Senftenberg/Stadtchor Lauchhammer unter der Leitung von Sven Irrgang mit mehr als 30 Stimmen. 

Der bunte Melodienreigen wurde auch durch Themen aus Oper (Gefangenenchor aus Nabucco) dargeboten vom Gemischten Chor Melodia Vetschau unter Victoria Hauser ergänzt. Schlager von Peter Maffay (Ich wollte nie erwachsen sein), gesungen von der Chorgemeinschaft Wiednitz, durch Ulrike Minkwitz dirigiert, oder Udo Jürgens (Ihr von morgen) bis hin zum Gospel/Spiritual, rundeten den Sangesnachmittag ab. 

Den Auftakt des abschließenden Konzertblockes "Gemeinsam Singen" gaben der gastgebende Volkschor Schipkau, seit 47 Jahren von Karl-Heinz Perlewitz geleitet, und der gemeinsame Chor Senftenberg/Lauchhammer mit dem "Zottelmarsch", der den Saal zum Kochen brachte. Den Schlusspunkt setzten dann alle 123 Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit dem Lied "Wir lieben sehr im Herzen … die freundliche Musik… "

Die aktive Sängerschar wie das gutgelaunte Publikum gingen mit dem Wunsch nach Hause, auch im kommenden Jahr auf dem Lausitzring freundliche (Chor)-Musik in ihrer Vielfalt zu erleben. Bei der Eröffnung des Chorfestes und Begrüßung von Chören und Gästen hat der Bürgermeister der Gemeinde Schipkau Klaus Prietzel das gemeinsame Bestreben von DEKRA und Gemeinde Schipkau versichert, die Tage der Verkehrssicherheit auch mit den Vereinen und dem Chorfest fortzuführen. Der Volkschor Schipkau dankt allen Mitwirkenden, den Zuhörern, den Helfern und Verantwortlichen von DEKRA, Gemeinde und Vereinen.

 

 

Alle Mitwirkenden der sechs Chöre singen das Abschiedslied. Ulrike Minkwitz dirigiert.

 

 

Die Sängerinnen und Sänger der Chöre aus Senftenberg, Lauchhammer und Schipkau beim "Zottelmarsch" 

 

Fotos: A. Herrmann

 

1. Forster Frauenchor e.V.
CV Cottbuser Bäcker- und Männerchor e.V.
Die Sternschnuppen des ASF
Forster Männergesangverein 1832 e.V.
Frauenchor Cottbus e.V.
Gemischter Chor Grano e.V.
Gemischter Chor Kahren e.V.
Gesangverein Liederkranz e.V.
Kinder- und Jugendchor des Amtes Döbern-Land
Männerchor Peitz e.V.
Popkon-Modern-Vocal-Music
Sangesfreude Ströbitz e.V.
Spielmannzug Cottbuser Musikspatzen e.V.
Spremberger Stadtchor des ASF
Stadtchor Guben e.V.
Volkschor Cottbus e.V.
Volkschor Döbern e.V.
Volkschor Kolkwitz e.V.
Welzower Heimatchor e.V.